Abmeldung
Sie erhalten Ihr Passwort per E-Mail
FR| DE

Für Angehörige

  • ZU EINEM KLEINEN GEMÜSEGARTEN ERMUTIGEN

Wenn Sie gerne gärtnern, aber keinen Garten besitzen, können Sie dennoch auf einem Balkon oder auf einer Terrasse Früchte, Gemüse oder Kräuter in Töpfen anpflanzen. Neben der Qualität und dem guten Geschmack der frischen Früchte und Gemüse aus dem Garten macht es auch Spass, ihnen beim Wachsen an der Sonne zuzusehen.

  • GEMEINSAM EINKAUFEN GEHEN :

Die Selbstständigkeit bei der Ernährung fördern heisst auch, unsere Angehörigen in den Laden oder auf den Markt zu begleiten, damit sie das einkaufen können, was sie brauchen. Es ist wichtig, die Zutaten und Mahlzeiten wählen zu können, dies trägt zur Freude am Essen bei. 

  • MAHLZEITEN FERTIG ZUBEREITEN LASSEN :

Begleiten Sie Ihre Angehörigen bei der Zubereitung der Mahlzeiten. Binden Sie sie wenn möglich in die Vorbereitung ein. Sein eigenes Essen zubereiten ermöglicht es, dieses auf die eigene Art anzurichten, es nach Wunsch abzuschmecken und den Gargrad selbst zu wählen. Wenn sie an der Zubereitung ihres Essens beteiligt sind, haben sie auch mehr Freude daran. 

  • SCHÖPFEN LASSEN : 

Wie bei der Zubereitung der Mahlzeit gilt auch beim Schöpfen, dass die Person es selbst machen soll. Dadurch kann sie die Mengen und die Anordnung an ihren Appetit anpassen. 

  • GEMEINSAME ESSEN (INFORMATIONEN ZU MITTAGSTISCHEN, AKTIVITÄTEN USW.) : 

Wenn es schwierig wird, Essen zuzubereiten oder der soziale Kontext der Mahlzeiten fehlt, können Mittagstische oder ähnliche Angebote eine ideale Lösung darstellen. Es handelt sich um gemeinsame Essen, die von der Gemeinde oder einem Verein mit dem Ziel angeboten werden, Personen zusammenzubringen, ohne dass das Budget ein Hindernis ist.

Verein für gemeinsame Essen von  Collombey-Muraz

Geteilte Mahlzeiten (Bagnes Gemeinde)

TMontagstich  lundi (1. und 3. Montag des Monats, Aslec Sierre)

 

Für Angehörige :

·    Mit der Person diskutieren, um ihre Bedürfnisse und Wünsche in Erfahrung zu bringen; vermeiden, an ihrer Stelle zu entscheiden

·    Geduld und Erziehung sind der Schlüssel für eine Verhaltensänderung

·    Die Selbständigkeit maximal bewahren und die Dinge nocht anstelle der Person tun, begleiten und unterstützen

·    Es ist wichtig, die betroffene Person in die Entscheidungen einzubinden

·    Wenn möglich soll die Person ihr Budget selbst verwalten, sodass sie selbstständig und unabhängig bleibt 

Stiftung
Senso5
Gesundheitsförderung Wallis Rue de Condémines 14 Case postale 1951 Sion +41 (0)27 566 52 10(Dienstag & Freitag) +41 (0)27 566 52 11(Dienstag - Donnerstag - Freitag)